Benutzerordnung

Benutzerordnung der Steinachtalhalle in Stadtsteinach

A. Nutzung für Trainings- und Übungszwecke

  1. Die Stadt legt im Benehmen mit der zuständigen Schulleitung der Volksschule Stadtsteinach die Benutzung der Turn- und Sporthalle (15 x 27 m) fest. Über die Nutzung aller anderen Räumlichkeiten bestimmt ausschließlich die Stadt. Anträge auf Benutzung sind an die Stadt zu richten. Anträge auf Einzelbenutzung sind in der Regel spätestens 8 Tage vor dem Veranstaltungstermin zu stellen. Dabei ist gleichzeitig ein Verantwortlicher, der mindestens achtzehn Jahre alt sein muss, zu benennen.
  2. Die überlassenen städtischen Anlagen und Räumlichkeiten dürfen nur unter Aufsicht eines Verantwortlichen benutzt werden.
  3. Der Verantwortliche ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass bei den Turn- und Übungsstunden eine Beschädigung der Halle und deren Einrichtung vermieden wird.
    Er hat sich vor Beginn und nach Beendigung der Übungsstunden von dem ordnungsgemäßen Zustand der überlassenen Einrichtung zu überzeugen. Etwaige Schäden am Gebäude oder an deren Einrichtungen sind sofort dem Hausmeister oder dessen Vertreter zu melden.
    Über die Belegung der Halle ist ein Hallenbuch zu führen. Der Verantwortliche ist verpflichtet, die Belegung der Halle mit Angabe des Tages, der Zeit und der Personenzahl in das Hallenbuch einzutragen. Die Eintragung ist durch seine Unterschrift zu bestätigen und vom Hausmeister gegenzuzeichnen.
  4. Die Turn- und Sporthalle darf nur mit Turnschuhen, die keine Abfärbungen hinterlassen, betreten werden.
  5. Sämtliche Turngeräte sind schonend zu behandeln und nur ihrem Zweck entsprechend zu benutzen. Bewegliche Geräte sind, wenn nötig, von mehreren Personen an den Ort der Benutzung zu tragen und nach der Benutzung wieder an den Aufbewahrungsort zurückzutragen. Verstellbare Geräte sind nach Gebrauch auf die Ausgangsstellung zu bringen.
  6. Rauchen und die Abgabe von alkoholischen Getränken sind in der Halle und in den Nebenräumen (ausgenommen Eingangshalle) nicht erlaubt.
  7. Die Benutzung aller Anlagen, Geräte und deren Einrichtungen erfolgt auf eigene Gefahr. Jegliche Schadenshaftung der Stadt als Eigentümer sowie die Haftung ihrer Bediensteten ist ausgeschlossen.
  8. Für Schäden an den Anlagen einschließlich der benutzten Einrichtungen, die durch die Benutzer verursacht werden, haften diese in voller Höhe. Dies gilt auch für Beschädigungen und Verunreinigungen von Geräten, Anlagen und Wegen.
  9. Der Verantwortliche oder die von ihm für die Ordnung aufgestellte Person hat sich nach Schluss der Benutzungszeit davon zu überzeugen, dass die benutzten Räumlichkeiten ebenso sauber und geordnet sind, wie zu Beginn. Jede Verunreinigung oder Unordnung ist sofort zu beseitigen.
  10. Die vereinbarten Benutzungszeiten sind einzuhalten. Beim Verlassen der Halle hat der jeweils Verantwortliche für die Abschaltung der Beleuchtung und Schließung der Anlage zu sorgen.
  11. Beauftragte der Stadt sowie der Volksschule Stadtsteinach und der zuständige Hausmeister sind berechtigt, die Benutzung der Anlage zu überwachen. Ihren Anweisungen ist Folge zu leisten. Sie sind befugt, Benutzer bei Verstößen gegen diese Benutzungsordnung von den Anlagen zu verweisen. Im Wiederholungsfalle kann die Stadt den Benutzern das Betreten der Anlage verbieten. Treten wiederholt Verstöße auf, so kann die Stadt den Verein bzw. Veranstalter von der Benutzung gänzlich ausschließen.

B. Nutzung bei sonstigen Veranstaltungen

Die Vorschriften der Benutzungsordnung gelten bei gesellschaftlichen, kulturellen und sonstigen Veranstaltungen entsprechend, soweit die sich nicht erkennbar auf eine sportliche Nutzung beziehen.

C. Benutzungsentgelt

Für die Überlassung der gemeindlichen Räumlichkeiten in der Steinachtalhalle ist ein Entgelt an die Stadt zu entrichten. Die Höhe des Benutzungsentgeltes richtet sich nach den vom Stadtrat zu erlassenden Richtlinien. Über die Benutzung ist eine schriftliche Vereinbarung zu treffen.

D. Inkrafttreten

Die vorstehende Benutzungsordnung tritt mit der Inbetriebnahme der Halle in Kraft.

Stadtsteinach, den 27. Juni 1992

STADTSTADTSTEINACH